Fayas Tagebuch - August 2014

31. August 2014:

Willst du wissen, warum Anne mich öfters einen "Frischling" oder "Überläufer" (junges Wildschwein) nennt?

Nicht nur wegen meiner Fellfarbe...

Laß es ein bißchen warm sein, eine schöne Schlammpfütze, am besten schön stinkig, und ich zeige es dir!

Das macht richtig Spaß, sich da rein zu legen. Nur will mich danach keiner mehr streicheln und wenn es dann auch noch nach Gülle, Mist oder ähnlichem riecht, muss ich danach in die Badewanne - was ICH nicht so toll finde...

 

30. August 2014:

Manche Tage sind einfach toll. Zuerst viel spazieren gehen im Wald, dann ein Ausflug an den Bodensee. Sogar das Wetter hat mitgemacht und es war richtig warm. So sind Anne und die Jungs im Bodensee schwimmen gegangen. Ich durfte auch mit ans Wasser, aber so richtig wollte ich nicht. Anne hat mich dann mit einem Stock ins Wasser gelockt und mich auch viel gelobt, aber so richtig war ich von der Sache nicht begeistert.

So hat Oli mich wieder an die Leine genommen und plötzlich waren alle weg - im Wasser. Anne, die Jungs, Phelan. Und hatten dort einen großen Spaß mit einem Stock und viel Geplantsche. Ohne mich. Das ging ja gar nicht. Das habe ich Oli lautstark gezeigt und er hat mich tatsächlich wieder von der Leine gelassen.

Mit einem großen Sprung habe ich mich mutig in die Fluten (es kamen gerade ein paar Wellen) gestürzt und bin zielstrebig zu Geschehen geschwommen. Ich habe auch einen Stock gekommen und bin wieder zurück an Land. Alle haben sich gefreut und mich gelobt. Sind aber wieder schwimmen gegangen. Und ich wieder hinterher. Ich kann gut schwimmen!

So habe wir eine ganze Weile zugebracht und es hat viel Spaß gemacht. Dann sind wir noch am Ufer entlangspaziert, aber Anne hat mich keine Vögel und Enten jagen lassen. Auch waren ziemlich viele Menschen und andere Hunde da, so daß sie die Leine eher kurz gehalten hat. Aber es war auch so spannend und interessant.

Einfach ein toller Tag.

 

24. August 2014:

Der Tag hat spannend angefangen. Ich habe noch geschlafen, als Anne mich weckte und in den Garten mitgenommen hat. Etwas verschlafen habe ich kurz gebraucht, bevor ich einen ganz neuen Duft wahrgenommen habe. Dem bin ich sofort nach!

Alle meine Nerven waren angespannt und mir hat es auch etwas die Nackenhaare gestellt. Da stand eine Wanne und da schaute der Grund für den Duft raus. Ich habe mich immer länger gemacht und wollte daran riechen. Plötzlich hat sich das Tier bewegt. Ich habe mein Gewicht nach hinten verlagert und habe fast mit schnaufen aufgehört.

Wieder hin. Wieder hat es sich bewegt. Dann ist mir aufgefallen, daß Anne an dem Tier schüttelt, immer wenn ich zu nahe komme.

Da habe ich angefangen, den Frischling zu verbellen und Anne hat mich feste gelobt.

So also riecht ein Wildschwein! Ich habe den Garten seither noch ein paar Mal abgesucht, aber der Frischling war nicht mehr auffindbar. Schade.

 

20. August 2014:

Das Wetter ist durchwachsen und eher kühl. Um so mehr genießen wir einen schönen Abendspaziergang mit Sonne.

Siehe Fotogalerie.