Fayas Tagebuch April 2015

26. April 2015

Heute war ich im Schwarzwild-Übungsgatter. Das war spannend! Ich habe gezeigt, daß ich das Wildschwein suche und finden will, daß ich es anhaltend und immer mit einem Sicherheitsabstand von 2-4m verbelle.

Ich habe sehr aufgepaßt, da die Wildschweindame mit geschätzt 80 kg doch deutlich größer war wie ich. Aber auch wenn sie mich ab und zu ein bißchen verscheuchen wollte - ich war hartnäckig und bin selbständig immer wieder hin.

Der Gattermeister hat mich sehr gelobt, weil ich hartnäckig und vorsichtig bin und so lange belle.

Am Schluß habe ich Anne noch eine Freude gemacht: als sie mich gerufen hat, bin ich nach einem letzten Blick und Wuff zur Sau umgedreht und zu ihr zurück.

Auf der 2-stündigen Heimfahrt durfte dann noch Finnie, meine 5-monate alte Freundin, bei mir hinten mitfahren. Wir haben die ganze Zeit gespielt (nicht getobt!).

Nachmittags sind wir dann mit Phelan an einen kleinen Fluß: ich soll lernen gerne und zügig ins Wasser zu gehen.

Auch hier lerne ich dazu, da Phelan es mir vormacht. Nur das erste Mal ist immer noch ein bißchen ... nass.


25. April 2015

Wir gratulieren Fanny von den Düwelsteenen (meiner Schwester!!) und Harald ganz herzlich zur bestandenen VJP!! Und sind mächtig stolz auf die beiden, die im tiefsten Bayern bis vor kurzem nach Schnee und somit Übungsschwierigkeiten hatten!



25. April 2015

Der HZP-Kurs hat begonnen. Wir üben jetzt Donnerstags auf die Brauchbarkeitsprüfung und Samstags auf die HZP.

Am Anfang steht bei beiden das Apportieren. So wie Anne mir das ruhig zeigt, macht es mir richtig Spaß.

Wir haben daheim schon ein bißchen geübt und heute gezeigt, daß der Anfang schon mal ganz gut klappt. Jetzt heißt es weiter üben.


24. April 2015

Ob beim aufräumen auf der Obstwiese, ein Mäusebussard mit seiner Beute auf dem Acker oder ein kleines Bad in einem  Bach - es darf gerne was los sein bei mir!


14. April 2015:

Die Bienen sind wieder fleißig. Gestern waren sie plötzlich in Scharen vor der Kellertüre, weil Anne dort eine Wabe mit noch etwas eingelagertem Honig hat stehen lassen...

11. April 2015

Heute war ein langer Tag - aber Anne ist mächtig stolz auf mich. Wir, Anne und ich, waren auf der Verbandsjugendprüfung (VJP). Morgens um 5.15 Uhr ging es los und um es gleich zu sagen - wir waren erst nach 23 Uhr wieder daheim.

Der Boden war staubtrocken, dazu starker Wind. Annes Kappe hat es 2x fast weg geblasen. Das waren schon nicht leichte Bedingungen. Aber der Hammer war ein Gruppe Schweizer, die illegal (ohne Absprache mit dem Revierpächter) in unserem Prüfungsrevier ihre Lautprüfung abgehalten haben und über die meisten Äcker schon gelaufen waren, bevor wir kamen. So hatten wir echt Mühe Hasen zu finden, obwohl es dort sonst wirklich viele gibt.

Meine erste Hasenspur war nicht wirklich gut. Bei der 2. habe ich mich schwer getan sie zu finden, aber dann bin ich ab wie eine Rakete! Schussfestigkeit, Feldsuche, Gehorsam, Führigkeit, Nasenarbeit, Vorstehen - ich habe mich sooo angestrengt, zu zeigen was ich kann und Anne war stolz auf mich! Ich habe alles toll gemacht.


Das Ergebnis: Hasenspur 9 Punkte, Nasengebrauch, Suche, Vorstehen, Führigkeit alles 10 Punkte.

Als die Prüfung schon vorbei war, hat der Revierleiter noch einen Hasen auf dem Feld entdeckt und ich durfte zeigen, daß ich auch sichtlaut bin! Da ich noch viel Energie hatte, habe ich den Hasen richtig weit verfolgt! Nach 8 Minuten bin ich auf meiner Spur wieder zurück gekommen... Das war klasse und das Schönste am ganzen Tag.

 

6. April 2015:

Auch das gehört dazu: Bürotag mit Schönheitsschlaf.

4. April 2015

"Aprilwetter" - gestern wunderschönes Wetter und ein toller Tag: gleich morgens um 8 Uhr ein Radtour mit Vorstehtraining, dann 16 km Wanderung und Abends noch ein Abendspaziergang.

Heute: schlecht gelaunte Menschen (was ist "Stromausfall im ganzen Wohngebiet"???), Dauerregen und kalt - drinnen wie draußen.

Aber so allmählich wird die Stimmung wieder besser, Phelan und ich waren mit den Jungs über eine Stunde draußen und es wird zumindest im Haus wieder warm.


Beim Vorstehtraining habe ich immer noch die Sicherungsleine dran, aber Anne geht inzwischen auch ein paar Schritte zur Seite, um diese Bilder zu machen. Bei der Quer- bzw. Feldsuche werde ich gerade immer weiter und renne mit Begeisterung!


 2. April 2015

Gestern konnte ich kein Tagebuch schreiben - es hätte mir keiner geglaubt, daß bei uns morgens nochmals 2-3 cm Schnee lag. Der war zwar mittags wieder weg, aber alle 20 Minuten kam ein Schneegestöber und gleich danach wieder Sonne. Dazu sehr starke Windböen.

Anne hat trotzdem mit mir Vorstehen geübt und mit uns beiden Feldsuche. Nach den letzten Tagen Pause war das toll und ich habe meine Sache auch gut gemacht.